Meine Seele kommuniziert in Farben

- Erfahrungsbericht von Patricia -

Wähle deine Farben

Ich schließe meine Augen - in diesem Sessel, in diesem Raum, vor diesem Schrank voller farbiger Elixiere. Mit einer Fantasiereise stimmt mich Susanne Kruhm-Garlaounis auf die Auswahl meiner Aura-Soma-Flaschen ein. Dann darf ich die Augen öffnen und meine erste Flasche aus dem Regal nehmen.

Beim Öffnen der Augen, ist mein Fokus bereits zielsicher auf einen Flacon gerichtet, als hätte etwas tief in mir schon mit ihm Verbindung aufgenommen, bevor ich ihn bewusst wahrnahm. Ich bin verblüfft und lasse meine Blicke sicherheitshalber über jede einzelne der mehr als hundert Flaschen schweifen. Doch irgendetwas in mir sagt mir, es bleibt dabei, ich komme zu dieser einen Flasche zurück, nehme sie mit der linken Hand aus dem Regal und stelle sie auf den Tisch. Irgendwas in mir ist ganz sicher: Die ist wichtig für mich.

Nun wird mir noch eine weitere Flasche gewährt. Ich schaue wieder jede Flasche eine nach der anderen an und spüre dabei in mich hinein, ob in mir etwas sanft anschlägt, wie ein feiner Sensor, der weiß, was gut für mich ist. Dunkelgrün über einem fast klarem transparenten Grün hat was. Doch ich lasse meinen Blick weiter von einer Flasche zur nächsten gleiten. Bei Magenta über Türkis spüre ich eine stärkere Resonanz. Diese soll meine zweite Flasche sein. Es folgen noch zwei Flaschen. Ich entscheide mich für die zwei Grüntöne aus der Vorrunde und zuletzt für glasklar über Blutrot. 

Ich lasse die vier Flaschen auf mich wirken.

Zwei Farben, eine Botschaft

Die Seele kommuniziert in Farben - lerne ich in dieser Aura-Soma-Session. Jede Farbe steht für eine Eigenschaft, Persönlichkeitsanteile, Herausforderungen. Jedes Farbenpaar hat eine ganz eigene Bedeutung. Und je nachdem, an welcher Stelle du die Flasche ziehst, gibt sie dir Einblicke, was momentan dein Thema ist, worum es gerade geht. An zweiter Position steht die Flasche, die dir sagt, welche Hürde du nehmen musst, um dein volles Potenzial zu schöpfen. 

Bei mir ist dies, den Fluss des Lebens anzunehmen. Akzeptanz. Zu erkennen, dass ich nicht alles kontrollieren kann, und die Dinge weder aufzuhalten noch zu beschleunigen sind. Wenn mir dies gelingt, werde ich meine Talente und Fähigkeiten bestmöglich einsetzen können, mein Potenzial voll ausschöpfen. Genau danach sehne ich mich momentan am meisten. Und nach innerem Frieden – kein Kampf. Erfolg zwar mit vollem Einsatz aber ohne Anstrengung. Es soll leicht sein. Wenn alles so sein darf - wenn ich die Erlaubnis gebe, dass ich so sein darf wie ich bin, und andere so sein dürfen, wie sie sind - erreiche ich diesen Erfolg. Das spüre ich bereits in manchen Momenten des Einvernehmens mit dem Leben. Wenn ich voller Demut anerkenne, dass ich Teil von etwas bin, das viel größer ist als ich selber. 


Erkenntnis sickert durch

Mein Geist saugt die Informationen dieser vier Flaschen gierig auf. Alles was Susanne mir über die Bedeutung und Botschaften dieser Flaschen ausführlich und aus verschiedenen Quellen erklärt. Und ich lasse es noch tiefer sickern. Tiefer als der bloße Verstand erfassen kann. Es fühlt sich an, wie sich an eine ganz alte Wahrheit erinnern. Ich erkenne, wie alles zusammenpasst. Erkenntnisse aus Seminaren, Erfahrungen mit Menschen, Sätze, die mich erreichen, wenn ich sie wie zufällig aufschnappe, während ich ein Magazin durchblättere. 

Wie das Zitat letztens von Madisyn Taylor, das mich tief berührte - und jetzt weiß ich warum: Frei übersetzt aus dem Englischen lautet es etwa so: Mit dem Fluss gehen, bedeutet, wir lassen ab von unseren Plänen und nehmen um uns herum das Spiel der Energien wahr. Wir tauchen in diese Energie ein und fließen mit ihr. Und das bringt uns dorthin, wo wir hin müssen – und zwar sehr viel schneller als wir es im Widerstand gegen diesen Energiefluss jemals schaffen würden. 

Die Worte spüre ich nach und lausche, wie sie in Resonanz gehen mit etwas tief in mir in meinem Körper in meiner Seele. Von dort dringen einige neue Erkenntnisse in mein Bewusstsein vor. 

Wie alles zusammenhängt, die Erfahrungen und Erlebnisse der vergangenen Wochen und Monate, die ich mit meinen bisherigen Gewohnheiten erschaffen habe, als müsse alles auf diesen Moment in diesem Raum zulaufen.

Die dritte Flasche ist mein Zustand hier und jetzt. Der bezeugt, dass ich erkannt habe, was ich genau jetzt ändern muss, damit ich an mein Ziel komme. Und die Energie, die bereits von Anfang an in diesem Prozess wirkt ist: Altes sterben zu lassen, um Neues entstehen zu lassen. 

Die 360-Grad-Sicht auf mein Leben

Ich höre die Worte und teile meine Erkenntnisse mit Susanne. Sie hört zu, und das tut gut. Während ich über die Bedeutungen der Flaschen laut nachdenke, integriere ich die Erkenntnisse in mein System. Schon zu Beginn der Session, wo es darum ging, einfach zu Erzählen, was mich gerade bewegt, welche Emotionen ich fühle. Vor welchen Herausforderungen ich mich stehen sehe. Sie hört zu und sie gibt mir den Blickwinkel von oben und rundum - 360 Grad. Wie ich mit diesen Informationen umgehen kann.

Zum Weg ins Licht, gehört es auch ins Dunkle, Unschöne zu schauen. Susanne weist bewusst auf die dunklen und begrenzenden Facetten und Gewohnheiten der Persönlichkeit hin. Die mir nur zu gut bekannt sind. Die es zu verändern gilt. Aufrichtigkeit vor mir selber ist essenziell für den Prozess. Mir einzugestehen, wo ich nicht aufrichtig bin mit mir und damit auch mit den Menschen, die mir wichtig sind.

Samt diesen Erkenntnissen bekomme ich meine zweite Flasche zum Auflösen der Hürde »Mit dem Fluss gehen«  zur Anwendung mit nach Hause. Sie wird mich bei meinem Prozess unterstützen. 


In Wechselwirkung mit der Energie

Erst konnte ich mir die Wechselwirkung mit mir und der Flasche nichts vorstellen. Doch nach einigen Tagen der Anwendung des duftenden Körperöls stellte ich einmal verwundert fest, dass die zwei Flüssigkeitslagen nach dem gewohnten Schütteln sich nicht so wie vorher langsam trennten, sondern eine ganze Weile und ungewöhnlich lange in diesem vermischten Zustand blieben. Tatsächlich fühlte ich mich sehr friedvoll in diesem Moment, Ich hatte den Eindruck, dass die Flasche das spürte und auf diese Energie reagierte. 

Wieder einige Tage später, in denen ich enorme Bewusstwerdungsarbeit geleistet hatte, um zu erkennen was mich schwächt und was ich dagegen tun kann, setzte sich eine dünne Lage der türkis wässrigen Farbe über der Ölschicht ab und mischt sich zu einem dunklen Violett. So als male die Flasche meinen jeweiligen Zustand nach. Denn die untere Schicht steht für das Unterbewusste und die obere Schicht steht für das Bewusste. Rein farblich sichtbar ist etwas aus dem Unterbewusstsein ins Bewusstsein aufgetaucht. Erstaunlich. Magisch. Da passiert was.

Und das macht mir Mut. Auch wenn ich meinen Weg der Bewusstmachung und Auflösung meiner beschränkenden Mechanismen und Verhaltensweisen gerade als echte Herausforderung empfinde, fühle ich mich von all den guten Kräften und Energien, die in den Aura-Soma-Flaschen zusammengeführt sind, unterstützt und mit allem Guten begleitet.